Arbeitsgruppe Gesundheitssoziologie und Medizinische Soziologie

SprecherInnen

Prof. Dr. Olaf von dem Knesebeck: Institut für Medizinische Soziologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, o.knesebeck@uke.de

Prof. Dr. Claus Wendt: Lehrstuhl für Soziologie der Gesundheit und des Gesundheitssystems, Universität Siegen, wendt@soziologie.uni-siegen.de

Entstehung und Zielsetzung der AG

Die AG „Gesundheitssoziologie und Medizinische Soziologie“ ist eine gemeinsame AG der DGMS und der Sektion „Medizin- und Gesundheitssoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS). Die Gründung der gemeinsamen AG wurde auf der Mitgliederversammlung der DGMS und im Rahmen der Mitgliederversammlung der Sektion „Medizin- und Gesundheitssoziologie“ der DGS im September 2014 beschlossen.

Die AG soll dazu beitragen, dass die beiden Vertretungen der Gesundheits- und Medizinsoziologie in Deutschland enger zusammenarbeiten und nationale und internationale Kooperationen und Fachveranstaltungen abstimmen. Die AG hat das Ziel, innovative theoretische und empirische Themen der Gesundheits- und Medizinsoziologie zu identifizieren und auf gemeinsamen Veranstaltungen zu diskutieren. Darüber hinaus bildet sie eine Plattform für professionsspezifische Fragen von Gesundheits- und Medizinsoziologinnen und -soziologen.

Aktivitäten der AG

  • Veranstaltung im Rahmen des DGMS/DGSMP-Kongresses 2015 in Regensburg: „Ungleichheiten in der gesundheitlichen Versorgung“
  • Wendt C, Knesebeck Ovd. (Siegen, Hamburg): Vorstellung der AG und Einführung in das Thema
  • Wendt C, Reibling N (Siegen): Regionale Versorgung und gesundheitliche Ungleichheit
  • Kim TJ, Vonneilich N, Lüdecke D, Knesebeck Ovd. (Hamburg): Einkommen und finanzielle Zugangsbarrieren zur gesundheitlichen Versorgung – eine Mehrebenenanalyse in 28 Ländern
  • Sundmacher L (München): Regionale Versorgungsforschung: Welche Ansätze zur Beurteilung der Versorgungsqualität sind zielführend?
  • Veranstaltung im Rahmen des DGMP/DGMS-Kongresses 2016 in Berlin: „Health inequalities in Europe: the European Social Survey (Round 7)”
  • Terje Andreas Eikemo (Trondheim, Norway): Introduction - the Health Inequalities Module in the ESS
  • Nadine Reibling (Siegen): A comparative perspective on inequalities in health and risk behavior
  • Daniel Lüdecke (Hamburg): Social inequalities in health services utilisation in European countries

Mitgliedschaft

Zur Aufnahme als AG-Mitglied melden Sie sich bitte formlos bei einem der beiden o. g. Sprecher.